Megatrend: Beschleunigung

September 30, 2010

Megatrend: Beschleunigung

Wir alle kennen das unangenehme Gefühl, das einen beim Computer-Kauf befällt. Soll ich nicht noch ein wenig warten? Krieg ich das Ding nicht auch günstiger? stores that have coinstar Coinstar Money Transfer in Doti, Nepal Kaum ist das schöne Gerät nämlich ausgepackt und installiert, flattert bereits die erste Aktion ins Haus. Beim digitec wäre der PC 20% günstiger. Im Mediamarkt werfen Sie mir zum eben bezahlten Preis noch ein Farblaser, Geschirrspühler und 3D Fernseher nach. Herzlichen Dank!

Die Produktlebenszyklen werden ständig kürzer. Als Produktlebenszyklus bezeichnet man den Zeitraum, zwischen Markteinführung eines Produktes und dessen Phase-Out. Kaum habe ich das neue iPhone in der Hand (nach 2 monatiger Wartefrist), wird bereits die nächste Generation angekündigt. Was heute hipp ist, gehört morgen bereits zum alten Eisen. Gerade in der Automobil-Industrie ist dies im wahrsten Sinn des „Sprich-Wortes“ der Fall.

Ursachen für die kürzeren Produktlebenszyklen gibt es einige. Der wichtigste ist wohl der steigende Wettbewerbsdruck in diversen Branchen. Sowohl Kunden als auch Konkurrenz zwingen einen, immer früher mit neuen Angeboten auf den Markt zu kommen. Wer möchte schon mit einem alten Handy ohne touchscreen gesichtet werden. Gleichzeitig sind aber auch enorme Fortschritte in der Produktentwicklung gemacht worden. Heute können Produkte schneller denn je entwickelt, getestet und vermarktet werden. Entwicklungskosten und –Zeiten können durch moderne Informationstechnologien drastisch verkürzt werden.

Die ständig ändernden Wettbewerbsverhältnisse und Konsumentenwünsche hat gerade für Maschinenhersteller Konsequenzen: Ihre Produktionsanlagen und  Dienstleistungen müssen so flexibel sein, dass sich die Produktion aufgrund Konsumschwankungen bzw. Änderungen der Bedürfnisse, schnell anpassen lässt.

Wie die Musik-Industrie sich in den letzten 10 Jahren durch MP3 und v.a. den iTunes Store verändert hat, verdeutlicht diese Graphik.[1] Über 10 Milliarden Musik-Titel wurden bereits über iTunes verkauft. Die Zahlen der CD-Verkäufe sehen leider deutlich schlechter aus. Die Revolution geht weiter. Neben Musik kann man in Amerika schon seit längerem auch Filme und TV-Serien über iTunes herunterladen. Ausserdem zeichnen sich neue Preismodelle ab. In Zukunft werden wir ein Monats-Abo haben und von überall auf jeden Titel zugreifen zu können. Das Herunterladen und Speichern der Musik auf dem heimischen PC / Mac wird hinfällig – u.a. Dank schnelleren Internetverbindung.

Wie Sie persönlich im Alltag Zeit sparen können  – zum Beispiel beim Blog-Lesen, sehen Sie hier.

Und damit Sie beim nächsten PC-Kauf nicht über den Tisch gezogen werden, verschaffen Sie sich auf http://www.toppreise.ch einen Überblick über die aktuellen Tiefstpreise – oder kaufen Sie einen Mac von apple, die sind nämlich überall gleich teuer.

Beste Grüsse

Robin Sengupta – konzeptwerkstatt


[1] Quelle: http://twitter.com/msaleem

Ihr Kommentar

Angemeldet als (Abmelden)