Megatrend: Community

Megatrend: Community

In der Biologie ist die Community eine Gruppe von interaktiven Organismen, welche eine Lebensumwelt teilen. Die Definition passt wunderbar auch für Internet Communities von heute wie z.B. Facebook. Aus meiner Sicht sind die heutigen Communities jedoch viel spannender als eine Stunde Bio-Untericht in der Schule (zwingend auch nicht von längerer Dauer). So treffen sich in digitalen Communities weltweit Millionen von Menschen, mit denen man oft mehr gemeinsam hat als mit der eigenen Verwandtschaft. Dies scheint der Hauptgrund (nebst dem Bedürfnis sich selbst darzustellen) zu sein, dass in der Community die intimsten Geheimnisse mit anderen Usern geteilt werden.

Während die Outputs von Facebook für die breite Masse eher einen geringen Mehrwert darstellen, erhält die Menschheit aber einen konkreten Output, wenn Communities als Basis kollektiver Entwicklungsprozesse genutzt werden:

Makrotrend: Crowdsourcing/Logo Contest

Crowdsourcing (Kunstwort aus Crowd und Outsourcing) beschreibt das Auslagern von Unternehmensaufgaben an ein Netz aus externen Freiwilligen. Zum Beispiel das konzeptwerkstatt Logo wurde mittels Crowdsourcing entwickelt. Nach einem kurzen Briefing und der Aussetzung einer Prämie für den Gewinner auf der Plattform www.logomyway.com konnten die bei der Plattform registrierten Grafiker (und solche die es gerne wären) ihre Logo-Vorschläge der konzeptwerkstatt präsentieren. Wir haben dann täglich die eingegangen Logos bewertet und den Grafikern Änderungswünsche mitgeteilt. Nach 7 Tagen hatten wir satte 403 Logovorschläge erhalten. Hier der Contest im Detail:

http://www.logomyway.com/contestView.php?contestId=580

Makrotrend: Crowdsourcing/Open Innovation

Unter Open Innovation versteht das Lehrbuch die „Öffnung von Forschungs- und Entwicklungsprozessen im Unternehmen hin zu einer aktiven Einbeziehung externer Wissensquellen.“

Als Beratungsunternehmen im Bereich Innovations Management haben wir von der konzeptwerkstatt diesen Trend erkannt und sind neuerdings stolzer Partner der Open Innovation Plattform Atizo.com. Die in Bern angesiedelte Firma betreibt eine Innovatoren-Community und bietet Unternehmen eine Plattform zur Ideengenerierung, Ideenbewertung und Konzeptentwicklung.

Das Prinzip von Atizo.com ist sehr einfach und vergleichbar mit Facebook. Firmen schreiben Ihr Ideenprojekt in der Atizo Innovatoren Community aus. Im Public Online-Brainstorming entstehen in kurzer Zeit eine grosse Anzahl kreativer Inspirationen von vielen engagierten Innovatoren, die erste Ideen-Inputs einreichen, kommentieren oder bewerten. Unternehmen wie die Post, BMW oder Swisscom stellten bereits auf Atizo.com ihre Fragen an die Konsumenten. Über 7000 Mitglieder geben täglich ihre Geistesblitze online ab.

Aktuell werden für folgende Fragestellungen Ideen gesucht:
https://www.atizo.com/projects/all/

Makrotrend: Crowdfunding

Ein anderes interessantes Experiment aus dem Jahr 2007 kann der Kategorie Crowdfunding zugeordnet werden:
„nvohk – the clothing company managed by the people who wear it“


Die Teilnehmer dieser Community legten Wert auf umweltschonende Produktion und die Verwendung von 100% Bio-Materialen aus nachhaltiger Produktion zu fairen Bedingungen und die Öffnung von Managementstrukturen.

Zum Start suchte nvohk 20‘000 Menschen mit den unterschiedlichsten Talenten. Mit einem Jahresbeitrag von 50 US-Dollars konnte sich jedermann an dem Prozess dieses Öko-Labels beteiligen. Managemententscheidungen wurden ausgeführt sobald 60% der Mitglieder damit einverstanden waren.

2009 wurde das Projekt mit nur 508 Mitgliedern eingestellt. Heute existiert nicht einmal mehr die Homepage. Für die 50 Dollar Beitrittsgebühr sollen die Mitglieder ein T-Shirt (ohne ÖKO-Label) erhalten haben.

Die Idee als solches finden wir und bestimmt 20‘000 andere Personen sehr interessant! Wir vermuten aber, dass einerseits der gewählte Name und das fehlende Marketing KnowHow des Management (resp. der Community) das Projekt zum scheitern gebracht hat.

In diesem Sinne und weil selbst die beste Idee nur so gut ist, wie sie umgesetzt wird, unterstützen wir Firmen rat- und tatkräftig.

Beste Grüsse

Thomas Landis

Ihr Kommentar

Angemeldet als (Abmelden)