Megatrend: Individualisation

April 7, 2010

Megatrend: Individualisation

Der Megatrend Individualisation beschreibt die Befreiung oder besser Emanzipation des Konsumenten von kommerziellen Massenbewegungen. Emanzipation in seiner lateinischen Bedeutung (emancipare) ist für dieses Phänomen passender: einen „Sklaven oder erwachsenen Sohn“ aus dem mancipium, der „feierlichen Eigentumserwerbung durch Handauflegen“, in die Eigenständigkeit zu entlassen. Genauso wie damals der Sklave, strebt der mündige Konsument heute danach, die Fesseln der Konsumgesellschaft abzulegen und sich vom Rest der Gesellschaft zu unterscheiden. Diese bewusste Nonkonformität äussert sich darin, dass z.B. Banker bisweilen auch ganz gut ohne Status-Symbole auskommen. Falls Sie also das nächste Mal einen Herrn mit Nadelstreifen in einem älteren Mittelklasse-Wagen sehen, so wurde ihm nicht etwa der Bonus gestrichen. Nein, es handelt sich hier vielmehr um eine sehr trendbewusste Person, die sich wissentlich und willentlich „individualisiert“.

Selbstverständlich liefern wir Ihnen auch Ernst gemeinte Beispiele und Einsichten zum Megatrend.

Firmen jeder Grösse werden mit der Individualisierung vor eine neue Herausforderung gestellt. Der Konsument von morgen lässt sich nicht mehr ohne weiteres in Schubladen stecken: die Grenzen heutiger Segmente weichen sich mehr und mehr auf. Kunden können gleichzeitig Wert auf Premium Labels, wie Gucci legen und gleichzeitig bei H&M einkaufen. Genauso individuell, wie die Bedürfnisse des Konsumenten 2.0 sind auch seine Erwartungen gegenüber Produkten und Dienstleistungen. Wir beobachten schon seit längerem, wie sich Firmen erfolgreich auf den Individualisation-Trend einstellen und die Kunden mit cleveren Konzepten bei Laune halten. Der Trend geht klar Richtung personalisierter Produkte und Dienstleistungen.

Besonders gut gefallen uns von der konzeptwerkstatt die personalisierbaren und innovativen Angebote von diesen Anbietern.

nikeid.nike.com

Schon seit über 8 Jahren kann man bei Nike Turnschuhe nach Lust und Laune designen. Seit einiger Zeit kann man auch Taschen und Shirts individuell einfärben.

www.shortomatic.com

Am Strand oder in der Badi nicht nur mit Six-Pack auffallen? Kein Problem mit den selbst kreierten Badehosen. Nebst Grösse & Style können Hobby-Bademeister sich sogar Bilder oder Designs auf die Shorts drucken lassen.

http://www.chocri.de/

Wer schon immer wissen wollte wie weisse Schokolade mit Schnittlauchröllchen, Anis, Bio-Leinsamen und Karamelstücken schmeckt, kommt auf chocri voll auf seine Rechnung. Übrigens kann man seine eigene Schoggi-Kreation schon bald auch bei einem Schweizer Anbieter mischen. Ab 19. April 2010 startet myswisschocolate.ch mit einem ähnlichen Angebot.

www.sploder.com

Auf Sploder können gamer mit wenigen Mausklicks selber ein Online-Spiel entwerfen und natürlich spielen. Das Ergebnis kann man dann der übrigen Gamer-Welt zur Verfügung stellen.

Wie lange es wohl noch dauert, bis der vollständig “individualiserbare” Arbeitgeber erfunden wird?

Gruss

Robin Sengupta

3 Responses

  1. Steigi says:

    interessanter Artikel. Glaube muss mir dann auch mal meine eigene Schoggi Kreation ausprobieren.

    April 8th, 2010 at 18:01
  2. robin says:

    Hi Steigi

    Lass uns dann bitte wissen, ob Deine Schoggi auch wirklich schmeckt.

    Falls Du noch ein Geschenk brauchst. Auf ninashoes kann man Frau sich so richtig austoben und ihre eigene Damen-Schuhkollektion entwerfen.
    Ab 125$ bist Du dabei!

    Gruss
    Robin Sengupta

    April 14th, 2010 at 08:36
  3. Tweets that mention Megatrend Individulisation | konzeptwerkstatt -- Topsy.com says:

    [...] This post was mentioned on Twitter by Robin Sengupta. Robin Sengupta said: Megatrend Individulisation: Der Megatrend Individualisation beschreibt die Befreiung oder besser Emanzipation des … http://bit.ly/bGjfBx [...]

    April 28th, 2010 at 10:19

Ihr Kommentar

Angemeldet als (Abmelden)